Naturgebiete in Westerwolde

Naturgebiete in Westerwolde, Groningen

Heideflächen, Bachtäler, alte Wälder, versteckte Seen und Moore. Die Naturgebiete in Westerwolde zeichnen sich durch eine üppige - manchmal seltene - Flora und Fauna aus.

De Lethe

Früher war die Region Lethe in Bellingwolde berühmt wegen der Schmuggler. Heute ist hier ein abwechslungsreiches Wandergebiet entstanden, wo Nachtigall, Pirol, Iltis und viele Arten von Libellen und Schlanklibellen zu Hause sind.

De Schans

Dieses Naturgebiet in Bourtange war ursprünglich eine Festung.  Heute sehen wir hier Grasflächen, Wassergräben, Wälle und Deiche, die von der Natur zurückerobert wurden und in denen seltene Pflanzenarten gedeihen.

Moor

Beim Namen Bourtange sollten Sie nicht nur an den wundervoll rekonstruierten Festungsort denken, sondern auch einmal einen Blick über die Festungsmauern werfen. Außerhalb der Festung befindet sich ein für Naturfreunde überaus interessantes Gebiet: das Moor, das einst ein Bestandteil der Festungsanlage war.

Tipp: In den Niederlassungen der Tourist Info Westerwolde ist die Beschreibung einer Radtour durch das Moor erhältlich.

Holle Beetse Vennekampen

Ein junges Naturgebiet in Sellingen. Große Wälder und weite Heideflächen suchen Sie hier vergeblich, aber ansonsten finden sich hier alle für die alte Kulturlandschaft von Westerwolde typischen Elemente: feuchte Wiesen auf den niedrigen, Felder auf den hohen Eschen, kleine Wäldchen, Holzwälle und Sandwege. Ein ganz besonderes Landschaftselement sind die Schilfgürtel, die als Wasserfilter dienen.

Ter Wupping

Ter Wupping gehört zu den ursprünglichen Weilern in der Landschaft entlang der Ruiten Aa. Hier stehen noch einige typische Westerwolder Bauernhöfe. Es ist eine sehr abwechslungsreiche Landschaft mit Bachläufen, Wiesen, Feldern, kleinen Wäldchen und alten Holzwällen. Die Lebensumgebung für Braunkehlchen, Wachtel, Teichrohrsänger und Blaukehlchen. Manchmal lassen sich hier für kurze Zeit Kraniche nieder und ruhen sich von ihrer langen Reise von und zu ihren Brutgebieten im Norden Europas aus.

De Gaast und Hoorndermeeden

Nördlich von Wedde, im Tal der Westerwolder Aa, befinden sich die Naturgebiete de Gaast und  Hoorndermeeden. Beide zeichnen sich durch eine außergewöhnliche Vegetation und zahlreiche Vogelarten aus. Beim winterlichen Hochwasser werden große Teile überschwemmt.
 

Smeerling

Smeerling (in der Groninger Mundart: De Smilke) ist ein an der Ruiten Aa gelegener Ort in der Gemeinde Stadskanaal. Smeerling setzt sich aus einigen wenigen Gehöften zusammen.
Smeerling ist nach dem Denkmalschutzgesetz als "geschützte Dorfansicht" ausgewiesen. Sie finden hier einige Westerwolder Bauernhöfe aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Einer der Bauernhöfe dient der Behörde Natuurmonumenten als Arbeitsscheune. Die unweit vom Dorf liegenden Wälder Metbroekbos und Eemboersveld gehören zum Naturgebiet Dal van de Ruiten Aa.

Tal der Ruiten Aa

Wie eine blaue Schlange schlängelt sich das Flüsschen Ruiten Aa durch die grüne Landschaft von Westerwolde. Seit Jahrhunderten hat sich dieser Fluss seinen eigenen Weg gesucht, bis er Mitte des letzten Jahrhunderts begradigt wurde. Heute ist der Fluss komplett renaturiert worden und kann sich wieder nach Herzenslust ausdehnen. Das Tal der Ruiten Aa ist als eines der schönsten Bachtäler der Niederlande bekannt.
www.ruitenaa.nl

Naturgebiet De Poststruiken

Im Naturgebiet Ter Borg südlich von Sellingen liegen die Poststruiken. Seit Jahren dient dieses Naturgebiet den Bürgern von Sellingen und Umgebung im Winter als Eislaufbahn. Nach Meinung vieler ist dies die schönste Eisfläche im Norden der Niederlande. Im Frühling verwandelt sich das Blaugras durch die Blüten der wundervollen englischen Kratzdistel in ein lila Blütenmeer.

Schafherde bei Ter Borg

Ter Borg ist eine kleine Ortschaft in der Gemeinde Vlagtwedde. Hier hat es den Anschein, als sei die Zeit stehen geblieben. Der Weiler besteht aus vier Bauernhöfen und einem Schafstall aus dem 17. Jahrhundert. Rund herum liegen kleine Felder und Holzwälle. Manche Eichen sind über zweihundert Jahre alt und so dick, dass man den Stamm nicht umfassen kann. Westlich dieses Weilers liegt noch eine unberührte, 35 Hektar große Heidefläche  (die größte zusammenhängende Heidefläche in der Provinz Groningen). Staatsbosbeheer hat hier wieder eine Schafherde angesiedelt, damit die Heide offen bleibt. Der malerisch am Flüsschen Ruiten Aa gelegene Schafstall tut also nach wie vor gute Dienste.

Diese Seite teilen