Entdecken Sie Westerwolde - die Wiege der Niederlande ...

Nirgendwo wird die Geschichte der Niederlande so greifbar wie in Westerwolde. Hier in dieser Region hat sogar die Wiege der Niederlande gestanden! 

Der Beginn der Republik der Sieben Vereinigten Niederlande

Die leicht hügelige, augenscheinlich unberührte Landschaft von Westerwolde war der Schauplatz einer bewegten Geschichte. Obwohl diese Geschichte viele Jahrhunderte vor unserer Zeitrechnung zurückreicht, spielt die Jahreszahl 1568 darin eine wichtige Rolle. In diesem Jahr wurde auf der Burg Wedde die Schlacht vor Heiligerlee vorbereitet. Dort entfachte der Aufstand gegen Philipp II. von Spanien. Wilhelm von Oranien erteilte seinem Bruder Wilhelm Ludwig von Nassau den Auftrag, von Deutschland aus den Norden der Niederlande zu erobern. Ein jahrelanger Kampf war die Folge. Wilhelm von Oranien und die Partei der Staatlichen ("staatsgezinden") schlossen die wichtigsten Zufahrtswege nach Groningen durch den Bau von sogenannten "schansen" (Verteidigungsschanzen) ab. Die Festung Bourtange, unweit der deutschen Grenze, war eine davon. 1593 brachte Wilhelm Ludwig die Burg zu  Wedde endgültig unter seine Vorherrschaft. Er beendete den Bau der Festungsanlage  Bourtange und realisierte  Oudeschans. Dies war der Beginn der späteren Republik der Sieben Vereinigten Provinzen, auch bekannt als die Republik der Vereinigten Niederlande. Schön ist, dass sowohl die Burg als auch die beiden Festungen bis heute erhalten geblieben sind und besichtigt werden können!

Die Verteidigung der Niederlande: Die Schlacht bei Jipsinghuizen

Westerwolde spielte nicht nur eine wesentliche Rolle bei der Gründung der Niederlande, sondern auch bei ihrer späteren Verteidigung. 1665 kämpfte die Garnison von Bourtange mit in der Schlacht bei Jipsinghuizen, wo die einmarschierende deutsche Armee des fürstlichen Bischofs “Bommen Berend” (Bomben-Bernd) von Galen von Münster besiegt wurde. So wurde die Eroberung Groningens verhindert.

Die Geschichte zeigt sich in der üppigen Natur

Die Einzigartigkeit von Westerwolde wird nicht nur durch die  historischen Bauwerke begründet – zu denen auch das aus dem 15. Jahrhundert stammende Kloster Ter Apel gehört – , sondern auch durch die wundervolle  Natur. Auch hier ist die Geschichte der Region gut sichtbar. Eine Vergangenheit voller undurchdringlicher Moore, großflächig angelegter Torfgewinnung, ausgedehnter Agrar- und Waldgebiete und ruhig fließender Flüsse. Ende des letzten Jahrhunderts wurden die Bachtäler der Flüsschen Ruiten Aa, Westerwolder Aa und Mussel Aa renaturiert. Die Bäche schlängeln sich nun wieder durch die faszinierende Landschaft mit ihrer üppigen Flora und Fauna. Kurz, radeln und wandern Sie einmal durch die Region Westerwolde. Ihr Besuch wird sich sicher lohnen, nicht zuletzt deshalb, weil hier die Wiege der Niederlande gestanden hat.

Diese Seite teilen